Dezember 2, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Lindsey Graham: Trumps Nennung Putin als Genie war ein „Fehler“

Lindsey Graham: Trumps Nennung Putin als Genie war ein „Fehler“

„Ich denke, das war ein Fehler. Ich glaube, ich weiß, was er sagen wollte, weißt du, während ich zu ihm ging Donbass. aber nein. „Lassen Sie uns klarstellen, dass Putin kein Genie ist, er ist ein Kriegsverbrecher“, sagte Graham, ein enger Verbündeter von Trump.
Graham stellte am Mittwoch eine unverbindliche Senatsresolution vor, in der Putin aufgefordert wird, für zahlreiche Kriegshandlungen, Aggressionen und Menschenrechtsverletzungen zur Rechenschaft gezogen zu werden. Die Resolution unterstützt eine Klage der ukrainischen Regierung gegen Putin vor dem Internationalen Strafgerichtshof wegen mutmaßlicher Kriegsverbrechen Der russische Einmarsch in die Ukraine. Graham sagte, er hoffe, dass die Vereinigten Staaten dem Beispiel folgen würden, wenn sie die Beschwerde unterstützen würden.
Russland traf zivile Ziele und Wohngebiete in den letzten Tagen nach Angaben von Open Source und US-Beamten. Ukrainischer Präsident Wolodymyr Selenskyj Sie beschuldigte Russland, Zivilisten, darunter auch Kinder, ins Visier genommen zu haben, und forderte am Sonntag eine internationale Untersuchung des Konflikts.
Der Internationale Strafgerichtshof ermittelt und verfolgt „Personen, die der schwersten Verbrechen angeklagt sind, die die internationale Gemeinschaft betreffen“, darunter Völkermord, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Die Website heißt es.

Bisher sagte Graham, er habe einige positive Gespräche mit mehreren demokratischen Senatoren über die Entscheidung geführt und bemerkte, dass er am Mittwoch einen „Telefonangriff“ gestartet habe, bei dem er Verbündete, einschließlich des britischen Botschafters, angerufen und sie gebeten habe, die Beschwerde zu unterstützen.

Graham nahm am Mittwoch im US-Kapitol an einer Pressekonferenz teil, bei der die Gesetzesvorlage mit der Abgeordneten Victoria Spartz, einer Republikanerin aus Indiana, die ukrainisch-amerikanisch ist, vorgestellt wurde.

spartz, der in der Ukraine geboren wurde, nutzt ihre Position im Kongress, um härtere Sanktionen, sofortige Hilfe und mehr militärische Ressourcen zu fordern. Sie sagt, das ukrainische Volk wolle mehr Waffen – keine Truppen –, weil es selbst gegen die Russen kämpfen wolle. Sie setzt sich auch für Flüchtlinge ein und macht auf die Schrecken der sich rasch ausbreitenden humanitären Krise aufmerksam.

„Die gesamte internationale Gemeinschaft muss dies verurteilen“, sagte Spartz. „Das ist kriminell, das ist purer Mord.“

Siehe auch  Ein ehemaliger britischer Soldat wurde im Kampf für die Ukraine getötet

Graham sagte, er erwarte, dass Russlands Strategie „ausgebrannt“ werde, da Putin „verzweifelter“ werde, und „wie Sie sehen, dass dies geschieht, müssen wir internationale Rechtsorganisationen einschalten, um diese Beschwerde zu unterstützen“.

„Die Welt hat ihn viel zu lange entkommen lassen“, fügte Graham über Putin hinzu. „Das russische Volk hat blind ausgeraubt, es hat russische Bürger ermordet, um das Land eisern im Griff zu behalten.“

Graham sagte, es gebe keine Möglichkeit, diesen Konflikt ohne strenge Wirtschaftssanktionen und die Bewaffnung der NATO-Verbündeten Ukraine und Osteuropa zu beenden.

„Für das russische Volk bezweifle ich, dass Sie meine Worte hören können, aber unser Kampf ist nicht mit Ihnen, Sie sind ein Opfer von Putin wie alle anderen, vielleicht mehr als jeder andere, und ich wollte Ihnen nur sagen, dass wir den Unterschied verstehen zwischen dem russischen Volk und Putin, aber wir brauchen Ihre Hilfe. Wenn es um Gerechtigkeit geht, werden Sie leiden müssen“, sagte Graham.

Graham sagte, Putin zu stoppen sei entscheidend, um eine starke Botschaft an andere Führer zu senden, die möglicherweise die regelbasierte Ordnung der Welt bedrohen und andere potenzielle Bedrohungen für die globale Sicherheit darstellen möchten.

„Wenn die Ukraine in die Hände von Putin fällt, wird das schlimme Folgen für uns als Nation haben“, sagte er. „China wird ein Signal bekommen, dass sie Taiwan übernehmen können. Die Iraner werden denken, dass wir keinen Willen haben, ihre nuklearen Ambitionen zu stoppen. Und umgekehrt. Wenn die Chinesen sehen, wie sich die Welt um die Ukraine und die durch Putins Kriegsverbrechen erzwungene Rechtsstaatlichkeit versammelt.“ es wird wahrscheinlich nicht nach Taiwan gehen.“

Siehe auch  Großbritannien: Rishi Sunak startet Bewerbung, um neuer Vorsitzender der Konservativen Partei zu werden | Nachrichten

Er fuhr fort: „Die Geschichte wiederholt sich, im Guten wie im Schlechten. Wir neigen dazu, die Lehren der Vergangenheit zu vergessen. Die Besänftigung des Bösen tut nicht gut, und das tun wir schon sehr lange, wenn es um Putin geht. “

Jeff Zelini von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.