Dezember 4, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ukrainian soldiers

Russland verliert 10.000 Soldaten in zwei Wochen, als die Verteidigung zusammenbricht: Ukraine

Russland hat laut Beamten in Kiew in zwei Wochen 10.000 Soldaten verloren, als die Ukraine ihren Gegenangriff fortsetzt.

Russischer Präsident Der russische Präsident Wladimir Putin Es scheint, dass es den Erfolg der russischen Streitkräfte in der ersten Phase des Krieges nicht genutzt hat, als die Ukrainer nun ihr Land befreiten, einschließlich der strategisch wichtigen Stadt Cherson.

Der Auslandskorrespondent von ABC News, James Longman, sagte am Samstag, die Ukraine habe sich inzwischen erholt 50 % seines Landes gehören ihm.

am Sonntag Facebook Als Update sagte der Generalstab der ukrainischen Streitkräfte, dass Russland in etwas mehr als zwei Wochen etwa 10.000 Soldaten verloren hat und die Gesamtzahl jetzt 80.860 beträgt. Seit dem letzten täglichen Update seien laut ukrainischen Beamten weitere „650 Menschen“ getötet worden.

Soldaten aus der Ukraine nehmen am 9. November 2022 an einer von Mitgliedern der Joint Expeditionary Force (JEF) organisierten Trainingsübung im Nordosten Englands teil. Ukrainische Beamte behaupten, Zehntausende russischer Soldaten seien getötet worden.
GT

Die Website fügte hinzu, dass in den letzten 24 Stunden 1.837 russische Artilleriesysteme sowie 278 Flugzeuge und 261 Hubschrauber beschlagnahmt oder zerstört wurden.

Dies kommt, nachdem ukrainische Beamte angekündigt haben Am 29. Oktober wurden 70.000 Russen getötet Seit Kriegsausbruch am 24. Februar.

Ukrainischer Präsident Wolodymyr Selenskyj Er sagte zuvor, dass Russland während des Krieges bis zu 100.000 Tote haben könnte, fügte jedoch hinzu, dass dies die Meinung oder Herangehensweise des Kremls an den Konflikt nicht ändern würde.

Russland veröffentlicht selten Opfer- und Todeszahlen, und zuletzt seien einige Tausend gestorben. Ihre Schätzungen und die der Ukraine wurden von Kriegsanalysten in Frage gestellt und ausgeschlossen.

Siehe auch  Shinzo Abes Beerdigung im Zojoji-Tempel, Japan

Während keine Todesfälle unter den russischen Streitkräften bestätigt wurden, befahl Moskau den Truppen, sich aus der südukrainischen Stadt Cherson zurückzuziehen.

Zelensky und andere ukrainische Beamte mahnten zur Vorsicht und fügten hinzu Sie sind misstrauisch gegenüber Russlands Absichten, nachzugeben.

Anfang dieser Woche sagte Selenskyj: „Unsere Emotionen müssen kontrolliert werden. Der Feind bringt uns keine Geschenke. Deshalb bewegen wir uns sehr vorsichtig, ohne Emotionen, ohne übermäßige Risiken.“

Cherson war die erste große Region, die bei Ausbruch des Krieges an Russland fiel, und war aufgrund seiner strategischen Lage und Nähe zur annektierten Krim die sichtbarste Errungenschaft seines Feldzugs.

Der Rückzug aus Cherson in dieser Woche führte jedoch dazu, dass Putins Verbündete die russische Armee und den Kommandanten selbst angriffen.

Aleksandr Dugin, ein als „Putin’s Mind“ bekannter Hardliner-Nationalist, nannte den russischen Präsidenten am Samstag einen Despoten mit absoluter Macht über den Krieg und warf ihm „Kapitulation“ vor.

Dugin sagte, der Rückzug untergrabe die russische Ideologie, da er „russische Städte“ nicht verteidige.

Dann ging er noch einen Schritt weiter und schlug Putin vor Sie könnte in einer verschleierten Warnung gestürzt werden, die auf Telegram geteilt wird.

NEWSWEEK Wenden Sie sich für einen Kommentar an den Generalstab der Streitkräfte der Ukraine und den Kreml.