Juni 30, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ukraine News: Der Kreml nennt die beiden gefangenen Amerikaner „Glückssoldaten“

Schuld…Emily Duck für die New York Times

Russische Behörden drohten am Montag mit Vergeltungsmaßnahmen gegen das Nato-Mitglied Litauen, wenn es nicht schnell ein Verbot des Transports bestimmter Güter per Zug in die baltische Region Kaliningrad aufhebe.

Unter Berufung auf EU-Anweisungen sagte die litauische Eisenbahn am Freitag, sie werde den Transport von Gütern aus von der EU zugelassenem Russland einstellen.

Kreml-Sprecher Dmitri S. Peskow sagte Reportern, die Situation sei „ernst“. Er nannte die neuen Vorschriften „ein Element der Belagerung“ und „einen Verstoß gegen alles“ in der Region.

Die Behörden in der litauischen Hauptstadt Vilnius, die an russische Drohungen gewöhnt sind, betrachteten Moskaus Warnungen als einen großen Umbruch – die jüngste in einer Reihe übertriebener Berichte über ein Land, das durch die Invasion der Ukraine militärisch stark erweitert wurde.

„Wir sind nicht besonders besorgt über die russische Bedrohung“, sagte Lourdes Cassinas, Vorsitzende des Nationalen Sicherheitsrats des litauischen Parlaments. „Es gibt nur sehr wenige Möglichkeiten, sich gegen den Kreml zu wehren.“

Russlands militärische Antwort lautete: „Litauen ist kein Mitglied der NATO. Wenn dies nicht der Fall ist, werden sie es in Erwägung ziehen.“

Russlands Empörung in Litauen folgt auf eine Warnung des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Gelensky am Montag, dass Moskau auf seine Bemühungen um einen Beitritt zur Europäischen Union reagieren werde, indem es in den kommenden Tagen „feindseligere Operationen“ gegen die Ukraine und europäische Länder startet.

Bis zu 50 Prozent des gesamten Schienengüterverkehrs zwischen dem russischen Festland und der Region Kaliningrad – zusammen mit anderen Materialien, einschließlich Baumaterialien, Beton und Metallen – werden von dem letzte Woche angekündigten Verbot betroffen sein, sagten russische Beamte. Diese Beschränkungen offenbarten die schwerwiegenden Auswirkungen der Region, die Teil Russlands ist, aber nicht mit dem Rest des Landes verbunden ist. Es grenzt an die Ostsee, liegt aber zwischen zwei NATO-Mitgliedern, Litauen und Polen.

Siehe auch  Überreste von Esther Dingley und dem vermissten britischen Hiker werden gefunden

[1945–DieSowjetarmeeentfaltetihrePräsenzinDeutschlandalsZeichenihrersichentwickelndenBeziehungenzuKaliningradsEuropa[1945இல்சோவியத்இராணுவம்ஜெர்மனியில்இருந்துகைப்பற்றியகலினின்கிராட்ஐரோப்பாவுடனானஅதன்வளர்ந்துவரும்உறவுகளின்அடையாளமாகரஷ்யாவால்ஒருகாலத்தில்கூறப்பட்டதுஆனால்அதுசமீபகாலமாககிழக்கு-மேற்குப்பிழைக்கோட்டாகமாறிவிட்டது

In den 1990er Jahren förderten die russischen Behörden Kaliningrads frühere Beziehungen zu Deutschland als Reisebericht und feierten seine Rolle im Leben und Werk des deutschen Philosophen Emmanuel Kant aus dem 18. Jahrhundert, der in der Hauptstadt der Region, dem heutigen Kaliningrad, geboren wurde und dort lebte.

In jüngerer Zeit hat Moskau jedoch versucht, die Spuren der tiefen historischen Bindungen Deutschlands auszulöschen – obwohl Deutschland den Besitz von Kaliningrad nicht beansprucht hat und nicht daran interessiert ist, es zurückzugewinnen, steht dies in krassem Gegensatz zu Russlands Ansichten über die ehemalige Sowjetunion. Einschließlich der Ukraine.

Gefangen genommen von einem zunehmend aggressiven Nationalismus, gab Russland seine Politik auf, Russland als Teil Europas zu fördern, und trieb fortschrittliche Iskander-Raketen in die Stadt Kaliningrad. Der litauische Verteidigungsminister sagte im April, Russland habe Atomwaffen in der Region stationiert, was Moskau bestritt.

Russlands Außenministerium bezeichnete Litauens obersten Botschafter am Montag als „offen feindlich“ gegenüber den Sanktionen.

„Russland hat das Recht, Maßnahmen zum Schutz seiner nationalen Interessen zu ergreifen, wenn der Güterverkehr zwischen der Region Kaliningrad und anderen Teilen der Russischen Föderation über Litauen in Zukunft nicht vollständig wiederhergestellt wird“, sagte das Ministerium. In einer Stellungnahme.

Der litauische Außenminister Gabriel Landsbergis unterstützte die Exportbeschränkungen nach Kaliningrad und sagte, sein Land halte sich nur an die Bestimmungen der EU-Sanktionen.

„Litauen hat nichts getan, nur die europäischen Sanktionen haben begonnen zu wirken“, sagte er Reportern gesagt Vor einem Treffen der europäischen Außenminister am Montag in Luxemburg.

Anton Alikanov, Gouverneur von Kaliningrad, Sagte Seine Regierung arbeitete bereits daran, alternative Wege für den Export von Waren zu finden, insbesondere solche, die Metalle und Baumaterialien enthielten. Der Transport von Fracht auf dem Seeweg sei eine Option, sagte er und fügte hinzu, dass bis Ende des Jahres bis zu sieben Schiffe benötigt würden, um die Nachfrage zu decken.

Siehe auch  Bis zu 15.000 Amerikaner sind seit der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan gestrandet

Er sagte, die lokale Regierung erwäge mindestens drei dem Kreml vorgeschlagene Vergeltungsoptionen, darunter ein mögliches Verbot, Waren über Russland in litauische Häfen zu schicken.

Russlands Beziehungen zu Litauen, das früher Teil der Sowjetunion war, haben sich in den letzten Monaten nicht dramatisch entwirrt, da Litauen die Führung übernommen hat, indem es auf härtere EU-Sanktionen gegen Russland wegen seiner Besetzung der Ukraine drängte.

Vor zwei Wochen hat Hr. Ein russischer Parlamentarier von Putins Partei Einiges Russland hat einen Gesetzentwurf eingebracht, der die Unabhängigkeitserklärung Litauens von 1990 für illegal erklärt. Der Gesetzentwurf zielt darauf ab, die Auflösung der Sowjetunion rückgängig zu machen und nennt sie „die größte geopolitische Tragödie des 20. Jahrhunderts“.

Aber wie der stagnierende Fortschritt der russischen Truppen in der Ukraine zeigt, hat Mr. Zwischen Putins Wunsch, in die Geschichte zurückzureisen, und den Fähigkeiten seines Landes klafft eine gähnende Lücke. Jede militärische Aktion gegen Litauen würde Russlands bereits angegriffene Armee in eine direkte Konfrontation mit der NATO bringen.

Thomas Topkus Beigetragener Bericht aus Vilnius.