Mai 19, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Wenn Biden japanische und philippinische Staats- und Regierungschefs trifft, wo sind die Ausstiegswege?

Wenn Biden japanische und philippinische Staats- und Regierungschefs trifft, wo sind die Ausstiegswege?

Vor zehn Jahren, als ich mich in der Endphase meiner Forschung befand, a Faden Ich bin nach Palawan geflogen, einer kaum beachteten langen Insel auf den Philippinen, Hunderte Kilometer südlich von Manila, und habe über Chinas Machtgefühl im Wandel der Zeit gesprochen.

Vor zehn Jahren, als ich mich in der Endphase meiner Forschung befand, a Faden Ich bin nach Palawan geflogen, einer kaum beachteten langen Insel auf den Philippinen, Hunderte Kilometer südlich von Manila, und habe über Chinas Machtgefühl im Wandel der Zeit gesprochen.

Nicht weit westlich der Küste dieses verschlafenen Fischerparadieses befand sich also scheinbar das zweite Thomas Shoal, eine der wichtigsten rechtlichen Grenzen der Welt. Dort wurde vor einigen Jahren ein außer Dienst gestelltes und stark korrodiertes Kriegsschiff von der philippinischen Regierung absichtlich auf Grund gesetzt, um auf unkonventionelle Weise ihre Gebietsansprüche auf das Gebiet durchzusetzen. Zugang zum philippinischen Versand, P.R.B Sierra MadreDie Untiefe wird streng von Schiffen der chinesischen Küstenwache kontrolliert, die in ihren Gewässern patrouillieren. Dies ist Teil der Bemühungen Pekings, Reparaturen an Manilas langsam verfallendem Schiff zu verhindern und so seine eigenen rivalisierenden Seeansprüche durchzusetzen.

Obwohl sich das angespannte Katz-und-Maus-Spiel nach quasi-militärischen Gesichtspunkten abspielte, schien es immer noch eine rechtliche Angelegenheit zu sein, als die Philippinen die Angelegenheit vor das Internationale Seegerichtshof in Den Haag brachten. Die Jury. Trotz der wiederholten Zusicherungen Chinas, keine nachteiligen Entscheidungen anzuerkennen, werden die hohen Interessen des globalen Ansehens und der Soft Power Peking letztendlich dazu zwingen, seine Position abzuschwächen, und sei es aus keinem anderen Grund, als um nicht zu einer imposanten Internationalen zu werden. Der Tyrann. Um meine Unschuld zu verteidigen, wies sogar der gesunde Menschenverstand darauf hin, dass China nachgeben oder einen gesichtswahrenden Weg zu einem Kompromiss suchen muss. Die umstrittene Untiefe liegt bei weniger als 200 Seemeilen von Palawan entfernt, während die Insel Hainan, Chinas nächstgelegenes unbestrittenes Territorium, fast dreimal so weit entfernt ist.

Siehe auch  Ein chinesischer Junge geht verärgert, nachdem er auf sachliche Fehler in einem Lehrvideo eines Planetariums hingewiesen hat

Die zehn Jahre meines Besuchs reichen nicht aus, um die vielen Wendungen im Konflikt zwischen diesen beiden Ländern abzudecken. Allerdings hat die Komplexität dieser Situation und damit auch die Gefahr in diesem Zeitraum enorm zugenommen.

Seestreitigkeiten zwischen China und seinen Nachbarn standen diese Woche im Mittelpunkt hochrangiger diplomatischer Gespräche in Washington, als US-Präsident Joe Biden seinen japanischen Amtskollegen Fumio Kishida zu einem Staatsbesuch empfängt. Der Präsident der Philippinen, Ferdinand „Bangbang“ Marcos Jr. Japan ist wie die Philippinen in einen langjährigen Streit mit China über eine Gruppe kleiner Inseln namens Senkakus verwickelt, von denen Tokio behauptet, dass sie in seinen Hoheitsgewässern liegen. Um den Einsatz zu erhöhen und die Sache noch komplizierter zu machen, hat die Biden-Regierung nach und nach Japan und die Philippinen in ihre Notfallpläne aufgenommen, falls Peking versuchen sollte, Taiwan gewaltsam zu erobern. China beansprucht Taiwan seit langem als unveräußerlichen Teil seines Territoriums.

Um es nicht zu genau zu formulieren, aber die Bruchlinien in jedem dieser Streitigkeiten sind schwerwiegend und haben enorme Auswirkungen sowohl auf den Wettbewerb der Supermächte als auch auf den Weltfrieden im Allgemeinen. Und in jedem von ihnen ist es viel einfacher, sich Wege vorzustellen, wie die gegnerischen Parteien in einen katastrophalen Krieg geraten könnten, als sich einen Weg vorzustellen, wie die zugrunde liegenden Konflikte gelöst oder sogar abgemildert werden könnten.

Bevor wir fortfahren, lohnt es sich, einige wichtige Entwicklungen des geschäftigen letzten Jahrzehnts kurz zusammenzufassen. Erstens die Philippinen im Jahr 2016 gewonnen Die zweite Regelung macht Chinas Ansprüche auf alle historischen Rechte an den Gewässern der Spratly-Inseln, zu denen auch Thomas Shoal gehört, ungültig. Tatsächlich behauptet China mehr als das. Nicht nur das Abgelehnt Das Haager Urteil behauptet jedoch weiterhin seine Exklusivrechte für fast das gesamte Südchinesische Meer und hat eine ehrgeizige Kampagne geführt. Bauen und Bewaffnung künstliche Inseln in dieser riesigen, strategisch wichtigen Wasserstraße, um ihre Ansprüche durchzusetzen.

Siehe auch  Schweden wird der Ukraine militärische Hilfe leisten, einschließlich Schiffsabwehrraketen

Nach meinem Besuch in Palawan wählten die Philippinen Rodrigo Duterte zum Präsidenten. Trotz des Urteils des Seegerichtshofs zugunsten seines Landes hat Duterte während seiner sechsjährigen Amtszeit sein Land von den Vereinigten Staaten distanziert, sich China angenähert und maritime Fragen mit dem riesigen und mächtigen Nachbarn seines Landes betont. Dies geschah mit der oft unglaubwürdigen Erwartung, dass China massiv in die Philippinen investieren und so zur Umgestaltung seiner Wirtschaft beitragen würde.

Manilas außenpolitischer Wandel fiel mit dramatischen Veränderungen in der US-Außenpolitik unter Donald Trump zusammen. Bidens Vorgänger betonte langfristige Bündnisse mit den USA, und das beschränkte sich nicht nur auf die NATO. Trump hat das Engagement der USA in Asien heruntergespielt und bei seinen Verbündeten dort Misstrauen geweckt JapanDarüber, ob die Vereinigten Staaten ihren vertraglichen Verpflichtungen zur Verteidigung Chinas im Kriegsfall nachkommen würden.

Dies wiederum unterstützte die Bemühungen des verstorbenen japanischen Premierministers Shinzo Abe, Japans eigene Verteidigungsfähigkeiten zu stärken und Beschränkungen in der japanischen Friedensverfassung aufzuheben. .

Um zum Status quo zurückzukehren, hat Biden hart daran gearbeitet, die Koalitionsstrukturen in Washington wiederzubeleben. Dies bedeutet nicht nur, dass die NATO erweitert werden soll, um die russische Expansion in Europa einzudämmen, sondern auch, wenn auch im Westen kaum bekannt, die Bündnisse Amerikas im maritimen Asien zu stärken. Während die Herausforderung bei Russland darin besteht, mit einer alten und in vielerlei Hinsicht im Niedergang begriffenen Macht umzugehen, besteht die Herausforderung für Washington bei China darin, eine viel reichere, größere und leistungsfähigere Macht zu kontrollieren, die offenbar immer noch an Stärke gewinnt. Das war's für diese Woche Drei-Wege-Gipfel Im Weißen Haus zu sein bedeutet, die Beziehungen der USA (und Japans) zu Australien zu vertiefen. Bezeichnenderweise konnte Bidens Washington vor diesem allgemeinen Hintergrund helfen Katalysator Die seit langem angespannten Beziehungen zwischen Tokio und Seoul verbesserten sich. Wenn ihre Träume in Erfüllung gehen, würden die USA gerne sowohl Indien als auch Vietnam in dieses wachsende Netz der Eindämmung einbeziehen, aber abgesehen von Chinas monumentalen Fehltritten hat sich jedes dieser Länder zur Absicherung verpflichtet und wird sich wahrscheinlich nicht mit einer von den USA geführten Regierung befassen. Allianzorganisation in Asien.

Siehe auch  YouTube-Star GaaSyy wurde von einem japanischen Abgeordneten rausgeschmissen, weil er nicht teilgenommen hatte

Das Fehlen in diesem komplexen Puzzle sollte alle Beteiligten, also den gesamten Planeten, betreffen und lässt sich in einem Satz zusammenfassen: der Ausweg zum friedlichen Zusammenleben. Niemand weiß, wie China, ein regionaler Riese, der auf Sonderrechten gegenüber seinen Nachbarn besteht, davon überzeugt werden kann, dass es seine Ansprüche gegenüber Taiwan mit militärischer Gewalt durchsetzen oder, aus dem gleichen Grund, verringern kann. Umfangreiche Ansprüche im Ost- und Südchinesischen Meer. Das Einzige, was ich von denen gehört habe, die Peking kontrollieren wollen, ist, mehr Macht zu bekommen. Allerdings wird China selbst immer stärker, sodass jedes dieser Szenarien immer gefährlicher wird.

Die Geschichte der Rivalitäten zwischen Großmächten gibt nicht viel Hoffnung, aber hier ist etwas Kreativeres erforderlich, und die Zeit drängt. Selbst in seltenen Fällen gibt es Kolumnen, in denen ich das Gefühl habe, auf Dinge hinweisen zu können, die andere auf brillanten oder vielversprechenden Wegen übersehen haben. Dies ist keiner von ihnen. In diesem Teil der Welt ist es dringend erforderlich, einen besseren Modus Vivendi zu finden, und niemand scheint eine Ahnung zu haben.