April 25, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Niemann gewinnt erneut bei LIV, während A. Kim beim Profi-Comeback den letzten Platz belegt

Niemann gewinnt erneut bei LIV, während A. Kim beim Profi-Comeback den letzten Platz belegt

KING ABDULLAH ECONOMIC CITY, Saudi-Arabien – Joaquin Niemann gewann seinen zweiten LIV Golf-Titel in drei Starts und beendete den Sonntag mit einem Vier-unter-66-Ergebnis beim LIV Golf Jeddah, um sich einen Vier-Schläge-Sieg über Louis Oosthuizen und Charl Schwartzel zu sichern.

Niemann hat in den letzten drei Monaten nun drei Siege eingefahren, beginnend mit seinem Sieg bei den Australian Open im Dezember, der ihm den Wiedereinstieg in die DP World Tour ermöglichte und ihn schließlich auf den Weg zu einer Einladung zum Masters brachte.

Neiman begann seine dritte Saison in der von Saudi-Arabien finanzierten Liga mit einem Eröffnungsergebnis von 59 bei Mayakoba und einem Playoff-Sieg über Sergio Garcia. Mit einem weiteren Sieg vor dem LIV-Event nächste Woche in Hongkong rückt er nun an die Spitze der Punktetabelle.

„Wir haben noch eine Woche vor uns“, sagte Niemann. „Ich habe mir gesagt, dass ich diese drei Wochen, in denen ich spiele, gewinnen kann. Also nächste Woche und wir werden sehen, was passiert.“

Bei der Asienrunde, die letzte Woche in Amman stattfand, belegte er den dritten Platz.

Niemand kam näher als Neimans zwei Schüsse in der letzten Runde bei Royal Greens. Oosthuizen war der letzte Anwärter bis zu einem Bogey am 16. Loch. Er schoss eine 67, während Schwartzel eine 68 hatte.

Nyman ging in seinem Interview mit dem Sendeteam von LIV auch ausführlich auf die Rangliste ein. Er wurde gefragt, ob er einer der Hauptkandidaten für den diesjährigen Hauptpreis sei.

„Wie ist das möglich? Ich bin so etwas wie die Nummer 100 der Welt“, sagte Niemann lächelnd.

Siehe auch  Browns vs. Ergebnis.

Neiman ist die Nummer 72 der Welt. Die offizielle Golf-Weltrangliste entschied sich in einer Abstimmung der Organisationen, die große Turniere veranstalten, dafür, keine LIV-Klassifizierungspunkte zu vergeben, da das Teilnehmerfeld (54 Spieler) klein ist und als geschlossener Laden ohne Qualifikation fungiert.

Anthony Kim, der 12 Jahre lang kein Wettkampfgolf gespielt hatte, bis er diese Woche einen Vertrag mit LIV Golf unterschrieb, hatte eine 74 und beendete seine Woche auf dem letzten Platz, 33 Schläge vor der Führung. Am Sonntag machte er zwei Birdies, was ihm vier Birdies für die Woche bescherte.

Kims Vertrag ermöglicht es ihm, an den restlichen LIV-Events dieses Jahres teilzunehmen, ohne an ein Team gebunden zu sein.

Die Crushers gewannen am Sonntag das Teamevent.

Niemann beendete das Turnier mit 17 unter 193 und verdiente 4 Millionen US-Dollar, was ihm in drei LIV-Events in diesem Jahr 8.162.000 US-Dollar einbrachte.

Das Masters verlieh Niemann eine Einladung aufgrund seines Sieges bei den Australian Open sowie zweier weiterer Top-5-Leistungen bei European-Tour-Events. Sein Sieg bei den Australian Open sicherte ihm den Einzug in die Open und seine Leistung wird ihm wahrscheinlich einen Platz in der PGA Championship einbringen.

Er muss sich für die US Open qualifizieren, sofern er nicht das Masters gewinnt. Der 25-jährige Chilene erregt mit seinen beiden Siegen in diesem Jahr große Aufmerksamkeit.

„Ich bin mit meiner Spielweise sehr zufrieden“, sagte Niemann. „Ich möchte einfach den gleichen Weg weitergehen. Ich bin sehr stolz auf die Art und Weise, wie ich die ganze Woche gespielt habe.“