Berner Amt für Justizvollzug erhält eine Vorsteherin

Romilda Stämpfli, neue Vorsteherin des Amtes für Justizvollzug. | zVg
Romilda Stämpfli, neue Vorsteherin des Amtes für Justizvollzug. | zVg

Romilda Stämpfli übernimmt Anfang Januar 2019 das Amt als Vorsteherin des Amtes für Justizvollzug des Kantons Bern.

Romilda Stämpfli heisst die neue Vorsteherin des Amtes für Justizvollzug (AJV) des Kantons Bern. Sie tritt Anfang 2019 die Nachfolge von Thomas Freytag an. Freytag, neu Leiter der Bewährungs- und Vollzugsdienste, hatte Ende Juni aus familiären Gründen sein Amt niedergelegt. Seit September wird der bernische Justizvollzug interimistisch von Laszlo Polgar geleitet.

Stämpfli ist seit 2016 Leiterin des Geschäftsfeldes Haft. Damit trägt die 54-Jährige die Gesamtverantwortung für die fünf Berner Regionalgefängnisse mit 405 Haftplätzen, für die Bewachungsstation im Inselspital sowie für den Gefangenen-Transportdienst. Zuvor war sie stellvertretende Leiterin des Regionalgefängnisses Burgdorf. Vor dem Eintritt in den Justizvollzug vor drei Jahren war Romilda Stämpfli unter anderem bei der Kantonspolizei als Leiterin Personaldienst und Personalentwicklung.

HR-Profi und Absolventin Polizeioffizierslehrgang

Die neue Vorsteherin des Berner Amtes für Justizvollzug wird laut der Mitteilung vom Donnerstag ab sofort in die laufenden Arbeiten zur Optimierung der Amtsstruktur einbezogen. Stämpfli habe den Auftrag, die Prozesse im Amt zu vereinheitlichen und die Querschnittbereiche wie Personal, Finanzen und Informatik im Amt zu zentralisieren. Das AJV ist unter anderem zuständig für die Strafanstalt Thorberg. Vor kurzem kam die bernische Finanzkontrolle im Rahmen einer Prüfung zum Schluss, die Aufsicht durch das Amt für Justizvollzug sei ungenügend.

Romilda Stämpfli hat einen Diplomabschluss der Schweizerischen Hotelfachschule Luzern, verfügt über den Fachausweis als HR-Fachfrau und absolvierte den Diplomlehrgang zur  Leiterin Human Resources an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW). Zudem hat sie den Polizeioffizierslehrgang am Schweizerischen Polizei-Institut sowie das CAS Dissozialität, Delinquenz und Kriminalität an der Zürcher Hochschule für Soziale Arbeit abgeschlossen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*