Mai 21, 2024

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

SAG-AFTRA-Präsident Fran Drescher tritt WGA-Streikposten bei – Vielfalt

SAG-AFTRA-Präsident Fran Drescher tritt WGA-Streikposten bei – Vielfalt

SAG-AFTRA-Präsidentin Fran Drescher hatte eine ernüchternde Botschaft für die großen Hollywood-Studios, als sie sich am Montagnachmittag einer WGA-Streikpostenkette vor Paramount Pictures anschloss.

„Sie glauben, dass dieser Streik ein Streik für alle in der Branche ist“, sagte Drescher über die SAG-AFTRA-Mitglieder und die WGA-Arbeiterschaft.

Drescher, der im September 2021 zum Präsidenten von SAG-AFTRA gewählt wurde, marschierte zusammen mit Meredith Stehm, Präsidentin der Writers Guild of America Western, in einem Zeichen der Solidarität und schloss sich einer Koalition von ein paar hundert Mitgliedern jeder Gewerkschaft an, die ab 18 Uhr vor Paramount Streikposten aufstellten. 9 Uhr PT, als die zweite Woche des WGA-Streiks begann.

„Es ist wichtig, dass wir unsere Schwestergewerkschaften in der Unterhaltungsindustrie unterstützen“, sagte Drescher. vielfältig, und behauptet, dass sie in ihrer Funktion als SAG-AFTRA-Vorsitzende eine Gewerkschaftsführerin sowie ein WGA-Mitglied ist. Wir müssen mit ihnen solidarisch sein. Nur so kann sich ein Arbeiter effektiv für sich selbst einsetzen und unsere Bedürfnisse anerkennen“, sagte Drescher.

Wie die starke Beteiligung von SAG-AFTRA-Mitgliedern an den WGA-Streikposten seit Beginn des Streiks am 2. Mai zeigt, gibt es eine echte Verbindung zwischen den Gewerkschaften. Drescher beschrieb die Stimmung der Mitglieder des Gremiums als „extrem unterstützend“ für die Streikbemühungen. SAG-AFTRA wird seine Vertragsgespräche mit der Motion Picture and Television Producers Alliance am 7. Juni beginnen.

Der Ausfall der WGA, sagte Drescher, „zwingt AMPTP zu erkennen, dass es Bedürfnisse gibt, die erkannt werden müssen, und Mitwirkende der Unterhaltungsindustrie, die geehrt werden müssen.“ „Ich hoffe, dass wir von jetzt an bis zum 7. Juni weiterhin sehr methodisch und strategisch für unsere Verhandlungen planen. So Gott will, werden wir diesen Punkt nicht erreichen. Jede Gewerkschaft hat unterschiedliche Wünsche und Bedürfnisse. Und obwohl wir jede von ihnen unterstützen, jede.“ Verhandlungen sind anders.“

Siehe auch  Um Peacock zu vergrößern, wird Universal 3 Filme direkt zur Ausstrahlung senden

Drescher war nicht sehr konkret darüber, was sie von ihren Gewerkschaftsverhandlungen erwartete. Insgesamt liegt das Hauptaugenmerk von SAG-AFTRA laut Drescher darauf, „den Vertrag neu zu strukturieren, um dem aktuellen Geschäftsmodell treu zu bleiben“.

(Im Bild: SAG-AFTRA Präsident Fran Drescher und WGA West Präsidentin Meredith Stehm außerhalb von Paramount Pictures)