Oktober 18, 2021

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Trotz des Rückgangs der Unterstützung gewann die pro-Putin-Partei die Mehrheit bei den russischen Wahlen Russland

Russlands Regierungspartei Einiges Russland, die Präsident Wladimir Putin unterstützt, hat drei Tage nach der Wahl ihre Mehrheit im Parlament behalten. Eine große Repression Auf seine Kritiker wurden am Montag Teilergebnisse gezeigt, obwohl ein Fünftel seiner Unterstützung verloren ging.

50 % der Stimmen wurden ausgezählt, United Russland Mit 46,11 % der Stimmen lag die Wahlkommission vorn, gefolgt von der Kommunistischen Partei mit 21,4 %.

Dies war zwar ein überwältigender Sieg, aber für Einiges Russland eine schwächere Leistung als bei den letzten Parlamentswahlen, als die Partei nur 54 % der Stimmen erhielt.

EIN Seit vielen Jahren krank Lebensqualität und Korruptionsvorwürfe eines Kreml-Kritikers im Gefängnis Alexei Nawalny Etwas Unterstützung wurde entzogen, und eine von Nawalnys Verbündeten organisierte taktische Wahlkampagne scheint weiteren Schaden angerichtet zu haben.

Kreml-Kritiker sagten, die Abstimmung sei ohnehin ein Scherz, “Einiges Russland” wäre für einen fairen Wettbewerb zu schade gewesen, es habe Nawalnys Bewegung vor der Wahl verboten, seine Verbündeten kandidierten und er ziele auf wichtige Medien und NGOs ab.

Infolgedessen wird sich die politische Landschaft wahrscheinlich nicht ändern, wobei Putin, der seit 1999 Präsident oder Premierminister ist, 2024 vor den nächsten Präsidentschaftswahlen dominiert. Putin hat noch nicht gesagt, ob er kandidieren wird.

Der 68-jährige Führer ist eine bekannte Persönlichkeit mit vielen Russen, die zum Westen stehen und ihn für die Wiederherstellung des Nationalstolzes loben.

Gebietsergebnisse Die Nationalistische LDPR-Partei kam mit 9% an dritter Stelle. In wichtigen Fragen unterstützen beide Parteien im Allgemeinen den Kreml.

Während einer feierlichen Kundgebung im Staatsfernsehen in der Zentrale von „Einiges Russland“ rief der Moskauer Bürgermeister Sergej Sofian, ein enger Verbündeter des russischen Führers: „Putin! Putin! Putin! „An die fahnenschwenkende Menge, die seinen Slogan wiederholt.

Moskaus Bürgermeister Sergei Sofian spricht vor den Anhängern der Partei „Einiges Russland“. Foto: Michael Svetlov / Getty Images

Nawalnys Komplizen, die wegen der von ihm bestrittenen Verstöße gegen die Bewährungsauflagen Gefängnisstrafen verbüßen Ermutigte taktische Abstimmung Ein Plan zur Unterstützung der Möglichkeit, einen Kandidaten in einem bestimmten Wahlkreis gegen „Einiges Russland“ zu besiegen.

In vielen Fällen hielten sie sich die Nase zu und forderten die Menschen auf, für die Kommunisten zu stimmen. Die Behörden versuchten, den Versuch online zu blockieren.

Die Wahlkommission veröffentlichte nur zögerlich Daten aus der Online-Abstimmung in Moskau, wo United Russia in anderen Regionen traditionell nicht tätig ist. Bevor die Stimmzettel online ausgezählt wurden, lagen in den meisten der 15 Bezirke der Stadt kremlfreundliche Kandidaten an der Spitze.

Der Wahlbeobachter Colos, der von ausländischen Beamten beschuldigt wurde, ein ausländischer Agent zu sein, sagte, er habe Tausende von Verstößen aufgezeichnet, darunter Drohungen gegen Zuschauer und weit verbreitetes Dumping in den sozialen Medien, wobei einige Personen vor der Kamera dabei erwischt wurden, wie sie Stimmzettel in Urnen deponierten.

Die Zentrale Wahlkommission hat 12 Stimmzettel in acht Regionen registriert und sagte, die Ergebnisse dieser Wahlen werden annulliert.

Der Kreml bestreitet politisch motivierte Repressionen und behauptet, dass Einzelpersonen wegen Gesetzesverstößen strafrechtlich verfolgt werden. Sowohl sie als auch United Russia haben jegliche Beteiligung am Registrierungsprozess für Kandidaten bestritten.

“Eines Tages werden wir in Russland leben, wo wir gute Kandidaten verschiedener politischer Plattformen wählen können”, schrieb Nawalnys Verbündeter Leonid Volkov vor der Abstimmung am Sonntag im Devigram Messenger.

Ein Moskauer Rentner namens Anatoly, der sagte, er habe für ein vereintes Russland gestimmt, weil er stolz auf Putins Bemühungen ist, Russlands perfekte Großmacht wiederherzustellen.

Länder wie die Vereinigten Staaten und Großbritannien respektieren uns heute mehr oder weniger so, wie sie die Sowjetunion in den 1960er und 70er Jahren schätzten. Angelsachsen verstehen nur die Sprache der Gewalt “, sagte er.

Es herrschte weit verbreitete Gleichgültigkeit, wobei offizielle Zahlen etwa 47 % der Stimmen auswiesen.

“Ich habe keinen Sinn beim Wählen”, sagte eine Friseurin in Moskau, die Irina heißt. “Es war sowieso alles für uns entschieden.”

Siehe auch  Die wichtigste kubanische Sauerstoffanlage fällt inmitten des COVID-19-Aufstands aus