Juni 30, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

24th Mechanized Brigade hits Russian vehicle

Ukrainische Streitkräfte zerstören ein Transportfahrzeug voller russischer Soldaten

Ein Videoclip zeigt den Moment, in dem ukrainische Kämpfer ein russisches Transportfahrzeug voller feindlicher Soldaten zerstörten.

Die 24. Mechanisierte Brigade, benannt nach König Daniel, eine Infanteriebrigade der ukrainischen Landstreitkräfte mit gepanzerten Personentransportern, sagte, das russische Transportfahrzeug sei bei seiner Zerstörung mit feindlichen Soldaten beladen gewesen.

In einer Erklärung vom 10. Juni sagte die Brigade: „Unser Lieblingsvideo für euch alle zur Entspannung und guten Laune.

„Die Besatzer haben so ein interessantes Unterfangen – ein Kampffahrzeug zu nehmen, Kobolde hineinzuladen, und von fünf bis acht oben drauf, um sicher zu sein, und unseren Panzerabwehrjägern entgegenzugehen.

„Wir sind gastfreundliche Menschen und Betreiber von Stugna-P [anti-tank guided missile system] Wir freuen uns über ungebetene Gäste.“

Die 24. Mechanisierte Brigade, benannt nach König Daniel, eine Infanteriebrigade der ukrainischen Landstreitkräfte mit gepanzerten Personentransportern, sagte, das russische Transportfahrzeug sei bei seiner Zerstörung mit feindlichen Soldaten beladen gewesen.
@24th.brigade / zinger

Der ukrainische General fügte hinzu: „Hier treffen sie sich glücklich mit MTLB [amphibious Russian transport vehicle] Bei den Besatzern sind die meisten schon im richtigen Paket nach Hause gegangen (wenn sie Glück haben).“

Zenger News hat russische und ukrainische Beamte um einen Kommentar gebeten, aber zum Zeitpunkt des Schreibens keine Antwort erhalten.

Russische Streitkräfte marschierten am 24. Februar in der Ukraine ein, was der Kreml immer noch als „militärische Spezialoperation“ bezeichnet. Der 13. Juni markiert den 110. Tag der Kampagne.

Der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine berichtete, dass Russland zwischen dem 24. Februar und dem 13. Juni 32.300 Soldaten, 1.432 Panzer, 3.492 gepanzerte Kampffahrzeuge, 718 Artilleriesysteme, 226 Mehrfachstartraketensysteme, 97 Flugabwehrsysteme und 213 Kampfflugzeuge verloren hat . 178 Hubschrauber, 2.460 Autos und Treibstofftanker, 13 Kriegsschiffe, 585 Drohnen, 54 Spezialausrüstung und 125 Marschflugkörper.

Siehe auch  Hommage an Peter den Großen, vergleicht Putin mit der Aufgabe, die russischen Länder "zurückzugeben".

An anderer Stelle in der Ukraine soll in einer Chemiefabrik in Sewerodonezk ein massives Feuer ausgebrochen sein, als Straßenkämpfe zwischen ukrainischen und russischen Streitkräften in der Stadt ausbrachen.

Ukrainischer Präsident Wolodymyr Selenskyj Er sagte, dass russische Angriffe auf Sewerodonezk und Lysetschhansk sie in „tote Städte“ verwandelt hätten, fügte aber hinzu, dass die ukrainischen Streitkräfte Sewerodonezk trotz ihrer zahlenmäßigen Unterlegenheit immer noch halten könnten.

Einer von Selenskyjs Beratern sagte, die Ukraine verliere täglich bis zu 200 Soldaten.

Selenskyj forderte zusätzliche Waffen von den Verbündeten der Ukraine, um die russischen Streitkräfte abzuwehren.

Das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten schicken Langstreckenraketensysteme in die Ukraine. Russischer Präsident Der russische Präsident Wladimir Putin Er warnte vor weiteren Angriffen in der Ukraine, falls der Westen Langstreckenwaffen schicke.

Putin sagte auch, dass der Westen nicht in der Lage sein werde, sich jahrelang von russischem Öl und Gas fernzuhalten. US-Beamte haben nun auch eingeräumt, dass Russlands Energieeinnahmen möglicherweise höher sind als vor Kriegsbeginn.

Am 8. Juni verabschiedete das Europäische Parlament eine entsprechende Entschließung Europäische Union Gewähren Sie der Ukraine den Status eines Kandidatenlandes Europäische Union Mitgliedschaft. Bei der Abstimmung stimmten 438 Abgeordnete für die Entschließung, 65 dagegen und 94 Enthaltungen.

Diese Geschichte wurde Newsweek von zur Verfügung gestellt Zinger-Neuigkeiten.