Juni 2, 2023

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Wie unterscheidet sich die neue Google AI-Suche vom Bard-Chatbot?

10. Mai (Reuters) – Google (GOOGL.O) von Alphabet Inc. hat am Mittwoch ein aktualisiertes Basissuchprodukt vorgestellt, das mehr künstliche Intelligenz in seine Antworten einbezieht, da das Unternehmen versucht, den Verdacht auszuräumen, dass es gegenüber OpenAI von Microsoft Corp. (MSFT) an Boden verliert. .Ö). Leistungsstarke Bing-Suche.

Google verfügt bereits über einen Bard-Chatbot, der mit ChatGPT konkurriert, dem Chatbot von OpenAI, der mit seinen menschenähnlichen Antworten für einiges Aufsehen bei den Nutzern gesorgt hat.

Wann nutzen Sie Google und wann geben Sie etwas zurück?

Das Unternehmen sagt, dass die traditionelle Google-Suche weiterhin zum Auffinden und Suchen nach Informationen genutzt werden sollte, beispielsweise um etwas zu kaufen.

Bard ist ein Chatbot mit einem Charakter, der menschenähnliche Gespräche führen kann und für die kreative Zusammenarbeit gedacht ist, beispielsweise um Code zu erstellen oder eine Bildunterschrift für ein Foto zu schreiben.

WELCHE GOOGLE-SUCHE-UPDATES?

Mit einer verbesserten Suche namens „Generation Search Experience“ sieht die Google-Startseite immer noch wie die bekannte Suchleiste aus und funktioniert auch so.

Der Unterschied liegt in den Antworten: Wenn das neue Google entdeckt, dass generative KI zur Beantwortung einer Anfrage verwendet werden kann, wird oben auf der Ergebnisseite die von der KI generierte Antwort angezeigt. Die herkömmlichen Weblinks bleiben unten.

Auf dieser Abbildung vom 12. April 2020 ist ein 3D-gedrucktes Google-Logo zu sehen. REUTERS/Dado Ruvic/Illustration/File Photo

Beispielsweise führt die Suche nach „San Francisco-Wetter“ wie üblich zu einer Acht-Tage-Vorhersage, während eine Abfrage, welches Outfit man in der kalifornischen Stadt tragen soll, laut Reuters eine langwierige Antwort der KI hervorruft Demonstration. früher diese Woche.

„Sie sollten Schichten mitbringen, einschließlich eines kurzärmeligen Hemdes und einer leichten Jacke oder Jacke für den Tag“, lautete die Schlussfolgerung, einschließlich Links zu Websites, auf denen solche Ratschläge gegeben wurden.

Siehe auch  Das neue Kampfspiel Fatal Fury / Garou von SNK. kommt

Benutzer können auch in einen völlig neuen „Konversationsmodus“ wechseln, in dem sich ChatGPT wie Bard an frühere Benutzerfragen erinnert, sodass Benutzer einfacher Folgefragen stellen können.

Allerdings weist das Unternehmen darauf hin, dass der Conversational Mode nicht als Chatbot mit Persönlichkeit konzipiert sei; Es soll lediglich zur Verbesserung der Suchergebnisse beitragen. Im Gegensatz zu Bard und ChatGPT werden seine Antworten beispielsweise niemals ein „I“ enthalten.

Kann ich jetzt die neue Google-Suche ausprobieren?

noch nicht. Das Unternehmen sagte, dass US-Verbraucher in den kommenden Wochen über eine Warteliste Zugang zum generativen Sucherlebnis erhalten werden. Dabei handelt es sich um eine Betaphase, in der Google die Qualität, Geschwindigkeit und Kosten der Suchergebnisse überwachen wird.

Kann ich BARD jetzt ausprobieren?

Das Unternehmen teilte am Mittwoch mit, dass Bard nun in 180 Ländern und Regionen ohne Warteschlange verfügbar sei und plant, die Unterstützung auf 40 Sprachen auszuweiten.

Berichterstattung von Anna Tong in San Francisco; Zusätzliche Berichterstattung von Jeffrey Dustin und Greg Bensinger in Mountain View, Kalifornien; Redaktion von Sayantani Ghosh und Matthew Lewis

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Grundsätze.