Juli 3, 2022

securnews

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Verdächtige des Brandes in Osaka wurde identifiziert und die Gebäude sollten inspiziert werden

TOKYO (dpa) – Die japanische Polizei hat am Sonntag einen 61-jährigen Mann als Hauptverdächtigen bei einem Brand in einer psychiatrischen Klinik in einem achtstöckigen Gebäude identifiziert, in dem ein Patient eingeschlossen war und 24 Menschen töteten.

Die Regierung kündigte außerdem Pläne an, Zehntausende ähnlicher Gebäude im ganzen Land zu inspizieren. Die Behörden gehen davon aus, dass die massive Zahl der Todesopfer im Gebäude in der Innenstadt von Osaka am Freitag durch das Feuer verursacht wurde, das es unmöglich machte, die einzige Nottreppe zu benutzen.

Die Polizei von Osaka, die den Fall wegen Brandstiftung und Mordes untersucht, hat den Mann als Morio Donimoto identifiziert. Er wurde aus dem Feuer gerettet und wird intensiv betreut, teilte die Polizei mit. Er wurde weder offiziell festgenommen noch angeklagt.

Nach der Überprüfung der Sicherheitskameras und der Durchsuchung seiner Wohnung sagte die Polizei, sie vermute, dass Danimoto dafür verantwortlich sei, die psychiatrische Klinik in Brand zu setzen, teilte ein Beamter der Associated Press anonym mit, da er nicht die Befugnis hatte, mit den Medien zu sprechen. .

Kyodo News berichtete, dass Tanimoto ein pensionierter Metallarbeiter war. Sein ehemaliger Arbeitgeber in der Fabrik, in der er 2002-2010 arbeitete, beschrieb ihn als fleißig und effizient. Er ging, ohne zu sagen, was er tun würde. Danimoto habe nach dem Abitur in der Blechfabrik seines Vaters in Osaka trainiert, ihn aber verlassen, nachdem sein Bruder das Geschäft übernommen hatte, sagte Kyoto.

In einem Interview mit lokalen Medien beschrieben einige seiner Nachbarn, dass er graue Haare habe, Fahrrad fahre und nicht viel rede.

Siehe auch  Deutschland hat 18.000 Flüchtlinge aus der Ukraine registriert

Die „Nishi Umeda Clinic for Mind and Body“ befand sich im vierten Stock eines achtstöckigen Gebäudes in Kidashinchi, dem geschäftigsten Geschäftsviertel von Osaka, und ist bekannt für ihre Unterstützung der psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz.

Die Polizei durchsuchte am Samstag Tanimotos Wohnung und fand die Patientenkarte der Klinik.

Die Behörden untersuchen, wie die Opfer von dem Rauch eingeschlossen wurden, der den Boden so schnell füllte. Das Feuer, das in der Nähe des Empfangsbereichs nur 25 Quadratmeter brannte, war innerhalb von 30 Minuten weitgehend gelöscht.

Der für Brand- und Katastrophenschutz zuständige Minister für Inneres und Kommunikation, Yasushi Kaneko, sagte am Sonntag, er habe eine landesweite Inspektion von 30.000 Geschäftsgebäuden mit drei oder mehr Stockwerken, aber nur einem Treppenhaus, in Auftrag gegeben.

Caneko sagte, mehrere Opfer seien an Unzugänglichkeit gestorben, weil sie die einzelne Treppe des Gebäudes in Osaka nicht betreten konnten, und verloren ihren Weg nach draußen. Er sagte, das Ministerium werde ein Expertengremium einsetzen, um Sicherheitsmaßnahmen zu erörtern.

Die Polizei zitierte Zeugen, die sahen, wie ein Mann mit einer Papiertüte in die Klinik kam, sie auf den Boden legte und sie neben einer Heizung im Wohnzimmer trat. Die Flüssigkeit kam heraus, entzündete sich, und auf dem ganzen Boden war eine Zone aus Feuer und Rauch.

Das NHK-Fernsehen berichtete, dass eine Überwachungskamera in der Klinik die am Eingang stehende Person gefilmt habe, als ob sie den Weg versperren würde.

Zeugen und Vernehmungsbeamte sagten, die Opfer seien an der Luft erstickt und hätten Mühe, den Weg aus der Klinik zu finden. Die meisten waren auf dem Weg zum anderen Ende der Klinik zusammengebrochen.

Siehe auch  In Sri Lanka und Südindien sind bei heftigen Regenfällen mindestens 41 Menschen ums Leben gekommen

Die Klinik, die über keine Außentreppe verfügte, verfügte über einen Gang mit mehreren Logen für Sprechstunden und Werkstätten, mit dem Hauptsprechzimmer am Ende des Stockwerks. Die Behörden sagten, das Gebäude habe zuvor nicht gegen die Brandschutzbestimmungen verstoßen.

Zwei Zuschauer, die das Feuer an der Rezeption sahen, konnten nach draußen laufen.

Die Feuerwehr diagnostizierte zunächst bei 27 Menschen einen Herzinfarkt, von denen drei wiederbelebt wurden, teilten Beamte mit. Ein vierter Überlebender wurde mit leichten Verletzungen von einer Treppe aus einem Fenster im sechsten Stock abgeworfen.

In Gesprächen mit japanischen Medien sagten einige Kunden der Klinik, dass die Klinik sehr beliebt ist und immer bis zu 20 Personen warten, insbesondere freitags, wenn es spezielle Beratungen und Programme für Personen gibt, die sich auf die Rückkehr zur Arbeit nach einer Krankheit vorbereiten.

Der Psychiater der Klinik, Kottaro Nishisawa, war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Am Wochenende brachten Bewohner von Osaka Blumen, Wasserflaschen und Getränkekonserven als Opfergaben an die Geister der Toten außerhalb des Gebäudes.

Das Feuer ist eine schockierende Erinnerung an den Angriff auf das Kyoto Animation Studio im Jahr 2019, bei dem ein Angreifer eindrang und es in Brand steckte, 36 Menschen tötete und mehr als 30 verletzte. Der Vorfall schockierte Japan und löste Empörung bei Anime-Fans auf der ganzen Welt aus. 2001 tötete ein vorsätzliches Feuer im Tokioter Vergnügungsviertel Kabukicho 44 Menschen – der schlimmste Brandstiftungsfall der Neuzeit.